| 12.21 Uhr

Halle 22: jetzt noch größer

Halle 22: jetzt noch größer
Die Halle 22 hat jetzt einen eigenen Bereich für „functional training“. Vom Liegestütz frei schwebend bis zur Arbeit mit Tauen bietet die neue „Spielwiese“ viele Möglichkeiten. FOTO: Schütz
Willich. Rund 1,2 Millionen Euro hat Inhaberin Edith Gribs in die fünfte Erweiterung ihres Fitness- und Gesundheitsstudios Halle 22 gesteckt. Ein großer Teil dieser Summe wurde in technische Verbesserungen – angefangen von der Netzwerk- und Steuerungstechnik bis hin zur Klimatechnik mit Wärmerückgewinnung – gesteckt. Von Lutz Schütz

Aber auch viele sichtbare Veränderungen und Neuerungen gibt es in dem Fitness- und Gesundheitsstudio an der Schmelzerstraße 5, das auf eine Gesamtinnenfläche von 3500 Quadratmetern vergrößert worden ist. „Mit der neuen, größeren Raum- und Trainingsstruktur sind wir jetzt für die nächsten zehn Jahre gut aufgestellt“, erklärt die examinierte Sportlehrerin, die ihr Studio seit dem Jahr 2000 im Stahlwerk Becker betreibt.

Die sportliche Erweiterung konzentriert sich auf das erste Geschoss. Hinzugekommen ist eine große Fläche für „functional training“. Das Konzept setzte auf ein Training über mehrdimensionale Bewegungen. Die Bewegungsabläufe stimulieren komplexe Muskelgruppen, stabilisieren den ganzen Körper, bauen Muskeln auf und verbrennen noch mehr Kalorien. Mit ganz einfachen Hilfsmitteln wird eine größere Alltagsfitness erreicht.

Der neu eingerichtete Kursraum 2 ist speziell auch für das TRX-TrainingTRX© Suspension Training ausgestattet – ein hoch effektives Ganzkörper-Workout bei dem das eigene Körpergewicht als Trainingswiderstand eingesetzt wird.

Als neues Trainingskonzept kommt das FIVE-Konzept hinzu – das auf Basis der Biokinematik entwickelt wurde. Der gesamte Körper wird gegen seine Gewohnheiten gestreckt, aufgerichtet und trainiert. Atmung, Durchblutung und Energiefluss werden optimiert.

Einen zweiter Milon-Zirkel dient dem reinen Muskel-/Kräftigungstraining. Ein Trainer erarbeitet mit dem Mitglied die Trainings-Parameter, die auf der Chip-Karte abgespeichert und immer wieder vom Gerät übernommen werden. Ein Rundgang an den zehn Geräten dauert nur 20 Minuten.

Im Erdgeschoss wurde der Wellness- und Saunabereich deutlich vergrößert. Zudem wurde die gesamte Sauna-Landschaft (klassische finnische Sauna, Bio-Sauna, Dampfbad) teilweise verlagert und komplett erneuert. Neu sind Infrarot-Wärme-Plätze für die Entspannung der Tiefen-Muskulatur, Wärme-Bänke sowie eine beheizte Dusche im Außenbereich, der auch um 300 Quadratmeter vergrößert wurde. Vor allem die Damen wird freuen, dass ihr Umkleidebereich jetzt doppelt so groß ist wie zuvor und direkten Zugang zum Sauna- und Wellness-Bereich bietet. „Die Modernisierung war zwar nicht in allen Bereichen notwendig, konnte aber jetzt in einem Ablauf mit umgesetzt werden. Davon erhoffen wir uns natürlich auch zufriedenere Mitglieder“, so Inhaberin Edith Gribs.

Neben dem Studioleiter Thomas Mathes sorgen sich inzwischen 74 Angestellte um das Wohl der Halle 22-Mitglieder, die ständig weiter qualifiziert werden. Auch Studenten der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement werden regelmäßig in dem Willicher Studio ausgebildet.

(StadtSpiegel)