| 12.52 Uhr

GWG zieht Bilanz zum Jahr 2014

Stadt Willich. Mit der Vorlage des Geschäftsberichtes 2014 zogen GWG-Vorstand Diether Thelen und sein Vorstandskollege Landrat Peter Ottmann die Bilanz der Gemeinnützigen Wohnungsgesellschaft für den Kreis Viersen AG für das abgelaufene Geschäftsjahr. Von Lutz Schütz

Wohneigentum zu vernünftigen Preisen in familienfreundlicher Umgebung schafft die GWG derzeit in Willich-Wekeln. Nach den Plänen des Willicher Architekten Norbert Rennen entstehen seit dem Frühjahr 2015 fünf moderne Reiheneigenheime am Bonnenring.

So verfügt das Mittelhaus auf einer Grundstücksfläche von 249 Quadratmetern über eine Wohnfläche 129 Quadratmetern und zusätzlich 64 Quadratmeter Nutzfläche. Der Neubau hat Küche, Diele, Gäste-WC, Wohn-/Esszimmer, drei Schlafzimmer, Bad und ausgebautes Dachstudio, ist voll unterkellert, wird mit Gas zentral geheizt, hat eine solarunterstützte Warmwasserbereitung und gehört zur günstigen Energieeffizienzklasse A. Der Kaufpreis der fünf Reihenhäuser beginnt – je nach Grundstückgröße – bei 299.000 Euro. Im Kaufpreis enthalten sind Garage und Stellplatz.

Hauptgeschäft der der Gemeinnützigen Wohnungsgesellschaft sind aber Mietwohnungen. Das Unternehmen erwirtschaftete 2014 mit 54 Mitarbeitern, darunter vier Auszubildende, einen Überschuss von 1,466 Mio. Euro (2013: 1,471 Mio. Euro). Die Bilanzsumme hat sich um 2 Mio. Euro von 157,5 auf 159,5 Mio. Euro erhöht. Trotz der umfangreichen Investitionstätigkeit konnte die Eigenkapitalquote gesteigert werden und beträgt nach Ausschüttung der Dividenden 24,4 Prozent (24,1).

Zum Stichtag 31. 12. 2014 verwaltete die Gemeinnützigen Wohnungsgesellschaft 4.547 eigene Wohneinheiten (Vorjahr 4.538), von denen 1.035 Wohneinheiten einer Kostenmiete unterlagen. Die durchschnittliche Nettokaltmiete betrug 4,92 Euro.

(StadtSpiegel)