| 14.11 Uhr

Große Imagekampagne

Große Imagekampagne
Bürgermeister Josef Heyes sowie Christel Holter und Ursula Preuß von der Wirtschaftsförderung unter- stützen die Werberinge Anrath und Willich sowie die Neersener Kaufmannschaft und die Werbegemeinschaft Schiefbahn bei der Aktion „Heimat shoppen“. FOTO: Stadt Willich
Stadt Willich. Die Vorbereitungen in Willich, Schiefbahn, Anrath und Neersen laufen auf Hochtouren, ein Video-Clip, der für die Idee „Heimat shoppen“ wirbt, ist bereits im Kasten: Auch in diesem Jahr finden die Aktionstage „Heimat shoppen“ wieder statt. Am 9., 10. und 11. September laden die Einzelhändler in der Stadt Willich dazu ein. Von Lutz Schütz

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein möchte an diesen beiden Tagen gemeinsam mit den Handelsverbänden Mönchengladbach und Krefeld-Kempen-Viersen sowie den hiesigen Werbegemeinschaften auf die zahlreichen Leistungen der Händler, Gastronomen und Dienstleister vor Ort und damit auf deren Wert für Stadt und Bürger aufmerksam machen.

Während die Händler bei der Gestaltung der Aktion ihrer Kreativität freien Lauf lassen können, ist das „Heimat shoppen“-Erscheinungsbild in der Stadt Willich, Krefeld, Mönchengladbach, im Rhein-Kreis Neuss und im Kreis Viersen gleich: Es gibt Flyer, Poster und Tüten in einheitlichem Design. Premiere feiert in diesem Jahr ein Video-Clip (wurde in Schiefbahn gedreht), mit dem die Händler die Aktion vor allem in den sozialen Medien bewerben können.

Schirmherr der Aktion ist NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin. Außerdem unterstützen die Sparkassen die Aktion auch in diesem Jahr. „Die Grundidee der Initiative ‚Heimat shoppen‘ eröffnet im Umfeld der Digitalisierungsdynamik auch große Chancen. Handel und Sparkasse werden Wege finden, das emotionale Gefühl der Heimat auch ins Netz zu transportieren. Mit dieser Stoßrichtung sind wir gerne Teil der lokalen Partnerschaft“, erklärt Bernd Hösen, Abteilung Marketing der Sparkasse Krefeld.

„Inzwischen hat die Idee Akteure in sechs weiteren IHK-Bezirken begeistert. Damit sind in diesem Jahr mehr als 150 Städte und Gemeinden mit dabei“, erklärt Andree Haack, Geschäftsführer der IHK Mittlerer Niederrhein. „Im kommenden Jahr wird es die ersten Teilnahmen außerhalb von NRW geben, so dass sich ‚Heimat shoppen‘ in wenigen Jahren zur größten Imagekampagne für den Handel entwickelt hat.“

(StadtSpiegel)