| 11.52 Uhr

Gründerpreis für Willicherin?

Gründerpreis für Willicherin?
Die Dipl.-Ing. und Prüfingenieurin Silke Thomée hat sich im Alter von 45 Jahren erfolgreich als Kfz-Gutachterin selbstständig gemacht. FOTO: GRÜNDERGIPFEL NRW
Stadt Willich. Zehn erfolgreiche Gründerinnen und Gründer aus Nordrhein-Westfalen dürfen sich Hoffnungen auf den Gründerpreis NRW 2014 machen. Aus insgesamt 65 Bewerbungen – knapp 30 Prozent mehr als im Vorjahr – hat eine Fachjury die zehn erfolgreichsten und innovativsten Unternehmen für die Endauswahl nominiert. Von Lutz Schütz

Eines der nominierten Unternehmen ist das Ingenieurbüro Thomée aus Willich. Das Unternehmen wurde 2011 von Inhaberin Dipl.-Ing. Silke Thomée in Neersen gegründet und beschäftigt 15 Mitarbeiter.

Das Ingenieurbüro und die anderen nominierten Jungunternehmen stehen repräsentativ für die unternehmerische Vielfalt in Nordrhein-Westfalen. Wirtschaftsminister Garrelt Duin zeigte sich begeistert von der wachsenden Popularität des Gründerpreises: "Die große Zahl der Bewerbungen und ihre hohe Qualität zeigen, dass das Klima für Unternehmensgründungen in Nordrhein-Westfalen gut ist."

Dabei war der Start für Silke Thomée alles andere als leicht. "Nach über 100 Bewerbungen war klar, dass ich auf dem Stellenmarkt in kein gängiges Raster passte. Nachdem mir ein Personalberater auch noch mitteilte, ich wäre außerdem überqualifiziert und zu alt, beschloss ich, ein Unternehmen zu gründen, um genau diese Attribute vorteilhaft zu nutzen," erzählt die erfolgreiche Firmengründerin.

Das STARTERCENTER NRW Mittlerer Niederrhein beim Technologie- und Gründerzentrum Niederrhein (TZN), hat die Geschäftsidee und ihren Wirtschaftsplan befürwortet. Diese Stellungnahme von fachkundiger Seite konnte sie dann dem Arbeitsamt vorlegen, woraufhin Silke Thomée einen Gründungszuschuss sowie weitere sechs Monate Arbeitslosengeld bewilligt bekam. Ohne diese Unterstützung hätte sie den Start in die Selbstständigkeit nicht geschafft.

"Die Anfangszeit war hart, 20 Arbeitsstunden waren keine Seltenheit. Neben dem wirtschaftlichen Druck investierte ich zunächst viel Zeit in maßgeschneiderte Softwarelösungen. Unter anderem die Eigenentwicklung eines Management Tools mittels einer Datenbank. So habe ich stets alle relevanten Unternehmenszahlen im Blick", erklärt Silke Thomée. Nicht zuletzt sei es eine konstante Herausforderung gewesen, die Familie und das Unternehmen unter einen Hut zu bringen.

Aktuell erstellt die Dipl.-Ingenieurin und Prüfingenieurin mit ihren 15 Mitarbeitern deutschlandweit monatlich über 600 Gutachten für Pkw, Lkw, Busse sowie Sonderfahrzeuge. Innerhalb des Unternehmens gibt es klare Standards und Vorgaben, so dass die Gutachten bundesweit einheitlich sind. Sie werden vor Ort mit einer App auf dem Tablet aufgenommen und gleich kalkuliert. Das geht schneller und es wird keinerlei Papier benötigt. Zu den Kunden zählen Privat- sowie Geschäftsleute, Leasingbanken und auch der TÜV SÜD, mit dem das Ingenieurbüro einen Partnervertrag hat.

Der vom Wirtschaftsministerium und der NRW. BANK ausgelobte Gründerpreis wird 2014 zum dritten Mal vergeben. Honoriert werden besonders erfolgreiche und innovative Geschäftsideen mit Preisgeldern von insgesamt 20.000 Euro. Wer die Plätze 1 bis 3 belegt, erfahren die Finalisten erst bei der Preisverleihung, die am Vorabend des Gründergipfels NRW am 13. November in der Bochumer Jahrhunderthalle stattfindet.

(StadtSpiegel)