| 15.32 Uhr

Gesund sein, gesund bleiben

Gesund sein, gesund bleiben
Die Aussteller der Gesundheitswoche hoffen, dass viele Willicher das kostenlose Angebot annehmen. FOTO: Schütz
Stadt Willich. Mit neuen Referenten und Ausstellern sowie bewährten Partnern findet vom 7. bis 13. März die „7. Willicher Gesundheitswoche“ statt – im Fitness- und Gesundheitsstudio Halle 22 im Stahlwerk Becker. Von Lutz Schütz

Die Gesundheitswoche, die mit einer Gesundheitsmesse am kommenden Wochenende abschließt, ist ein für die Besucher kostenloses Forum. Alle, die Fragen zur Gesunderhaltung, zu Fitness und Wohlergehen haben, seien willkommen, so Studioleiter Thomas Mathes: „Es geht darum, zu zeigen, wie vielfältig die Möglichkeiten hier vor Ort sind, damit jeder die Informationen auch praktisch im Alltag nutzen kann.“

Die Liste der insgesamt 25 Partner reicht vom AKH Viersen bis zu Zahnarzt Thomas Meyer – dazwischen liegen Info-Angebote zu Entspannungsmethoden, Naturheilkunde und Physiotherapie oder Pflege. Auch verschiedene Hilfsmittel wie Brillen, Hörgeräte, Sanitätsartikel oder besondere Schuhe werden vorgestellt. Abgerundet wird die Gesundheitswoche mit den Themen gesunde Ernährung, Methoden der Chiropraktik oder Aktivitäten, Fahrradfahren und Aktiv-Reisen.

Neben den Präsentationen der Partner der Halle 22 gibt es während aller sieben Tage im Seminarraum Vorträge und Workshops sowie verschiedene praktische Tests, die sich auf das Thema des jeweiligen Tages beziehen. Zwei Beispiele: Am Tag der Herzgesundheit können die Besucher kostenlos den Own-Index-Herzkreislauftest machen oder am Tag der Rückengesundheit die Dr. Wolff Rücken- und Dysbalance-Analyse.

„Wir machen diese Veranstaltung zum siebten Mal, weil alle Aussteller und viele Besucher uns von Beginn an zurückmelden, dass es ein großes Interesse an diesen Themen im regionalen Kontext gibt. Mittlerweile hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass jeder für seine Gesunderhaltung selbst verantwortlich ist und über entsprechende systematische Aktivitäten auch entscheidend dazu beitragen kann“, so Mathes. Das betrifft Privatpersonen ebenso wie Unternehmen, die sich etwa im betrieblichen Gesundheitsmanagement neu aufstellen und fachmännische Unterstützung suchen.

(Report Anzeigenblatt)