| 17.52 Uhr

GEMA zerstört Tradition

Willic. Eine weitere lange Tradition geht in Willich zu Ende: Die VMC-Hausfrauennachmittage wird es 2015 zum letzten Mal geben. Von Alexander Ruth

h.

Seit 35 Jahren veranstaltet der Vereinigte Männerchor 1820 Willich (VMC) die karnevalistischen Hausfrauennachmittage. Im nächsten Jahr, am 27., 28. und 29. Januar 2015 wird es wieder ein Programm voller Höhepunkte mit überregionalen bekannten Künstlern geben – doch leider zum letzten Mal!

Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen die Sänger schweren Herzens, nach 2015 keine weiteren Hausfrauennachmittage mehr zu organisieren. „Die Gründe für diese Entscheidung liegen auf der Hand,“ so der VMC Vorsitzende Michael Atsuki. „Zum einen wird der Kaisersaal 2015 für immer schließen, es gibt noch keine adäquate neue Veranstaltungshalle und insbesondere machen uns die horrenden Gebühren der GEMA einen Strich durch die Rechnung. Wir können keine Hausfrauennachmittage durchführen, nur um die GEMA-Gebühren finanzieren zu können,“ so Atsuki.

Dazu kommen zusätzliche unüberschaubare Risiken. „In 2016 müssten wir unsere Sitzungen in einem Zelt durchführen. Einen geeigneten Saal gibt es in Willich noch nicht. Ab wann, unter welchen Bedingungen und zu welchen Kosten eine neue Halle verfügbar wäre, ist noch nicht abzusehen“, sagt der Vorsitzende.

Damit endet in Willich eine lange Karnevalstradition. Die Sitzungen waren seit Jahrzehnten an allen Tagen bis auf den letzten Platz ausverkauft. Bei moderaten Kartenpreisen war es den Verantwortlichen des VMC immer wieder gelungen, echte Karnevalsgrößen von „Pitt und Joe“ über „Et Billa“, „den Hausmann“ ( Jürgen Beckers) bis „Achness Kasulke“, um nur Einige zu nennen, nach Willich zu holen. Wer im kommenden Jahr noch einmal dabei sein möchte, hat die einmalige Chance noch Karten zum Preis von 23 Euro unter folgender Telefonnummer zu bestellen. Albert

Fante: Telefon 02154/414598.

(StadtSpiegel)