| 07.00 Uhr

Freiwilliges Jahr bei den Willicher Maltesern

Willich. Franziska Dämbkes blickt auf eine spannende Zeit zurück: Die 20jährige Willicherin leistet seit dem 1. August 2014 ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bei den Willicher Maltesern im Bereich Erste-Hilfe-Ausbildung. Von Kellys Grammatikou

Zu ihren Aufgaben gehört alles rund um die Planung und Durchführung von Erste Hilfe Kursen. Natürlich steht sie selbst als Ausbilderin vor den Kurteilnehmern und bringt diesen die Grundlagen der Ersten Hilfe bei.

Für Franziska stand schon früh fest, dass sie nach der Schule erstmal eine Zeit lang etwas Soziales machen möchte. Nach der Schule hatte sie gewisse Optionen, aber das Richtige war noch nicht dabei. Sie war bereits als ehrenamtliche Sanitäterin bei den Willicher Maltesern tätig, hatte jedoch zunächst mit dem Bereich Ausbildung keine Berührungspunkte. Als sich dann aber die Gelegenheit bot, im Rahmen des Freiwilligen Sozialen Jahres im Bereich Ausbildung neue Erfahrungen zu machen, fackelte sie nicht lange und gab ihre Bewerbung ab, wenn auch nicht ganz ohne „Muffensausen“: „Ich hatte Lust, einfach mal etwas Neues auszuprobieren, aber ich war schon gespannt, ob die Büroarbeit und das Sprechen vor größeren Gruppen etwas für mich ist. Aber als ich dann nach den entsprechenden Vorbereitungskursen die ersten Male vor den Kursteilnehmern stand, war ich selbst überrascht, wie viel Spaß es mir machte, alles zu organisieren und die Kursinhalte so zu gestalten, dass sie für die Teilnehmer möglichst interessant und lehrreich sind“, beschreibt Dämbkes ihren Start ins Berufsleben.

Während Franziskas Zeit als Ausbilderin wurde es nicht langweilig, denn die Struktur der Erste Hilfe Kurse wurde umgestellt, so dass diese Kurse statt vorher 16 Unterrichtsstunden nur 9 Unterrichtsstunden umfassen. „Die Umstellung auf die neue Struktur der Kurse war für mich anfangs schon ungewohnt, aber ich habe gemerkt, dass ich auch in der Lage bin, in der komprimierten Zeit das gleiche Wissen zu vermitteln.“

Franziska hat ihre Entscheidung zu einem Freiwilligen Sozialen Jahr bisher nicht bereut: „Ich habe in den vergangenen Monaten gemerkt, dass mir die Organisation von Veranstaltungen Spaß macht. Ich kann für mich sagen, dass ich selbstsicherer geworden bin und viel über meine eigenen Fähigkeiten gelernt habe. Diese Erfahrungen haben mir auch bei meiner Berufswahl geholfen. Natürlich war es auch schön, dass erste eigene Geld zu verdienen“, so Dämbkes, die ab September eine Ausbildung als Veranstaltungskauffrau beginnen wird.

Sowohl beim FSJ als auch beim Bundesfreiwilligendienst (BFD) wird Taschengeld und Essengeldzuschuss von bis zu 450,00 Euro monatlich bei einer 39 Stunden-Woche gezahlt. Voraussetzungen sind ein Mindestalter von 18 Jahren sowie ein PKW-Führerschein. Einsatzmöglichkeiten bestehen in den Bereichen Erste Hilfe Ausbildung, Fahrdienst für Menschen mit Behinderung und Menüservice für ältere Menschen.

Wer mehr über das Thema Freiwilligendienst erfahren möchte, ist herzlich eingeladen beim Infoabend am 01.06.2015 ab 18.30 Uhr auf der Dienststelle der Malteser, Fellerhöfe 1, vorbeizuschauen. Bei Grillwürstchen und Getränken besteht die Möglichkeit, sich in lockerer Runde mit Franziska und ihren Kollegen sowie ehemaligen „Bufdis“ und „FSJlern“ auszutauschen.

Für alle Fragen steht auch Max Schumacher unter 02154/ 814 8010 oder max.schumacher@malteser-willich.de zur Verfügung. Auch über Facebook ist eine Kontaktaufnahme mit den Willicher Maltesern möglich. Bewerbungen mit Lebenslauf können schriftlich, per Email oder auch über Facebook übersandt werden. Weitere Informationen zum Freiwilligendienst und ausführliche Stellenbeschreibungen stehen unter www.maltseser-willich.de zur Verfügung.

(Report Anzeigenblatt)