| 13.52 Uhr

Feucht-fröhlich und friedlich

Feucht-fröhlich und friedlich
Schöne Niederrheinerinnen im bayrischen Dirndl.
Willich. Dass ASV-Schützen es richtig krachen lassen können, bewiesen sie am Samstagabend beim Märzenfest im Festzelt im Stahlwerk Becker. Das Bier floss in Strömen, die Musiker gaben Vollgas, das Zelt tobte – aber alles blieb friedlich und es gab keine Ausfälle. Von Lutz Schütz

Nach drei Schlägen von Bürgermeister Josef Heyes war das erste Fass Märzenbier angestochen: „O’zapft is“. Rund 1 900 Besucher feierten anschließend stilecht in bayerischer Tracht – Lederhose oder Dirndl. Für richtig gute Stimmung sorgte die bekannte Oktoberfest-Band „Münchener Zwietracht“. Höhepunkte waren als die Gruppe den Achim-Reichel-Klassiker „Aloha he“ anstimmte und die gesamte Tanzfläche mit „Ruderern“ besetzt war. Aber nicht nur diese typische Stimmungsmusik wurde geboten, mit Pandamasken vor dem Gesicht stimmten die Musiker auch Rap- und Pop-Musik von Cro an, sehr zur Freude der Jüngeren.

Das Rahmenprogramm des Märzenfestes des ASV im Außenbereich – Trödelmarkt und Verkaufsstände an der Wasserachse im Stahlwerk Becker – litt dagegen unter den kühlen Temperaturen, vor allem am Samstag. Am Sonntagnachmittag, als auch Programm im benachbarten Festzelt geboten wurde, war es dagegen belebter.

Als Erfolg kann der ASV dagegen auch die Auftaktveranstaltung am Freitagabend im Festzelt verbuchen. 550 Besucher fühlten sich bei der 90er Party wohl.

(StadtSpiegel)