| 14.12 Uhr

Farbe als Ausdrucksmittel

Farbe als Ausdrucksmittel
Farbakzente brechen das Gegenständliche auf – auch bei diesem Porträt einer jungen Frau von Ioan Iacob. FOTO: Stadt
Stadt Willich. Ioan Iacob ist im klassischen Sinne Maler, egal ob Leinwand oder Papier die Basis bilden. Farbe ist sein wichtigstes Ausdrucksmittel. Am Sonntag, 22. März, eröffnet der Düsseldorfer Künstler um 11 Uhr seine Ausstellung in der Motte von Schloss Neersen. Von Lutz Schütz

Indem Iacob einzelne Farbtöne in ihrer Komplexität der Nuancen auslotet, lässt er Gegenständliches und Figuratives vage aus dunklem Grund aufleuchten. Es entsteht der Eindruck, als ob sich Körper, Dinge und Landschaften für einen Moment allein aus farbigem Licht manifestieren, und so offenbart sich eher ein Interesse des Malers an Atmosphärischem als an einer konkreten, naturalistischen Wiedergabe.

In den Arbeiten auf Papier, darunter Aquarelle und Zeichnungen, zeigt der Künstler dass sich seine malerische Auffassung, fernab von einer streng an der Linie orientierten Absicht, auch auf das Medium Graphik ausdehnt.

Die Ausstellung in der Motte von Schloss Neersen wird präsentiert von „In vino veritas“.

Geboren 1954 in Rumänien, lebt und arbeitet Ioan Iacob seit 1975 in Düsseldorf. Während des Studiums an der Kunstakademie Düsseldorf war Meisterschüler bei Prof. G. Graubner. Reisestipendien und Förderpreise (u.a. der Jürgen-Ponto-Stiftung) folgten.

Weitere Informationen zu den Werken, der Vita und den bisherigen Ausstellungen des Künstlers gibt es unter: www.ioaniacob.de

Die Ausstellung in der Motte von Schloss Neersen, Hauptstraße 6 kann zu folgenden Zeiten besichtigt werden: mittwochs bis freitags von 17 bis 19 Uhr und samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr. Die Ausstellung dauert bis zum Sonntag, 12. April.

(StadtSpiegel)