| 12.22 Uhr

Erneut weniger Arbeitslose im November im Kreis

Kreis Viersen. Erfreulich stabil zeigte sich der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Krefeld/Kreis Viersen im November. Die Kräftenachfrage liegt mit 1037 neu gemeldeten Arbeitsstellen über dem Vorjahresniveau. Von Lutz Schütz

Aktuell sind 23 021 Menschen in Krefeld und dem Kreis Viersen ohne Arbeit. Damit verringerte sich ihre Zahl gegenüber dem Vormonat um weitere 331 (minus 1,4 Prozent) und liegt weiter unter dem Vorjahresniveau (minus 145 oder minus 0,6 Prozent). In Betreuung der Agentur für Arbeit sind 6 546 Menschen ohne Arbeit, das sind 110 weniger als im Vormonat und 270 weniger als im Vorjahr. Die Jobcenter in Krefeld und im Kreis Viersen betreuen in der Grundsicherung (SGB II) 16 475 Arbeitslose, 221 weniger als noch im Oktober dieses Jahres und 125 mehr als im Vorjahr.

Im vergangenen Monat konnten 4 389 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden (Vormonat 4 182; Vorjahr 4 490), 4 057 mussten sich allerdings arbeitslos melden (Vormonat 4 116; Vorjahresmonat 4 125).

Die positive Entwicklung des Arbeitsmarktes zeigt sich auch im Kreisgebiet. Die Arbeitslosenquote sinkt gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozentpunkte,(gegenüber dem Vorjahr ebenfalls um 0,1 Prozentpunkte) auf aktuell 6,7 Prozent.

Im Geschäftsstellenbezirk Kempen (Kempen, Grefrath, Tönisvorst) beträgt die Arbeitslosenquote aktuell 5,2 Prozent (Oktober: 5,3 Prozent), im Geschäftsstellenbezirk Nettetal (Nettetal, Brüggen) 7,2 Prozent (Oktober 7,4 Prozent) und im Geschäftsstellenbezirk Viersen (Stadt Viersen, Niederkrüchten, Schwalmtal, Willich) nun 7,2 Prozent (Oktober 7,3 Prozent).

Die Kräftenachfrage liegt mit 1037 neu zur Besetzung gemeldeten Arbeitsstellen weiter über dem Niveau des Vorjahres. Gute Chancen für qualifizierte Arbeitskräfte gibt es weiterhin im Baugewerbe, in der Logistik und in den Verkaufsberufen. Auch das Gesundheitswesen bietet gute Perspektiven.

(Report Anzeigenblatt)