| 16.43 Uhr

Endlich eine Zukunft für das alte Wasserwerk

Stadt Willich. Gute Nachrichten in Sachen „Altes Wasserwerk“ im Stahlwerk Becker: Wie Kämmerer Willy Kerbusch am Donnertagabend im nichtöffentlichen Teil der Ratssitzung mitteilte, ist das alte und unter Denkmalschutz stehende Schmuckstück an einen Investor verkauft worden, der sich des architektonisch reizvollen, aber in einem ramponierten Zustand befindlichen „Filetstücks“ kurzfristig annehmen will. Von Lutz Schütz

Der Verkauf wurde erst am Donnerstag abgewickelt. Wie zu erfahren war, steigt der neue Investor komplett in die ursprünglichen Planungen und Pläne ein, die von einem renommierten Architekten erstellt worden waren: Ein Gladbacher Unternehmen hatte das Wasserwerk seinerzeit gekauft – und die Pläne dann nicht umgesetzt, das Gebäude verfiel seither mehr und mehr.

Was dann dazu geführt hatte, dass die Willicher Grundstücksgesellschaft das Projekt, das als optisches Highlight und in Steinwurfweite des Wasserturms unbestritten als architektonisch prägendes Schlüsselprojekt des Areals gilt, wieder zurückgekauft hatte – und jetzt erneut verkauft hat.

Mit dem neuen Investor, ist sich Kerbusch sicher, werden die Pläne jetzt zügig umgesetzt: Die Umbauten sollen kurzfristig beginnen, die Auflagen des Denkmalschutzes werden berücksichtigt, vorgesehen ist eine Büronutzung (rund 550 Quadratmeter Nutzfläche, Grundstück rund 2500 Quadratmeter) ab 2016.

(Report Anzeigenblatt)