| 12.02 Uhr

Ein Zug für die ganze Familie

Ein Zug für die ganze Familie
Jung und alt stehen in Anrath beim Tulpensonntagszug kostümiert am Straßenrand. FOTO: max
Anrath. „Liebe Narren gebt fein acht, wir haben euch was mitgebracht!“, lautet das Motto des 49. Tulpensonntagszuges der Stadt Willich im Stadtteil Anrath. Frank Klingen, Vorsitzender des Karnevalszugvereins Aach Blenge 1969 Anrath, freut sich, dass in diesem Jahr die Kinderprinzessin der Stadt Willich, Leonie II., mit ihren Ministern Isabella und Maurice den Zug schmückt. Los geht’s um 13.11 Uhr. Von Lutz Schütz

Glaubt man den Meteorologen wird am Tulpensonntag, 11. Februar, am Mittag und Nachmittag die Sonne scheinen. Aber es wird auch sehr kalt werden. Die Temperatur dürfte nur wenige Grad über dem Gefrierpunkt liegen. Für die Zuschauer bedeutet das: Mit vielem Schunkeln lässt sich das Warten auf den Zug am Straßenrand noch am besten ertragen. Und wenn der närrische Lindwurm dann naht, sollte man beim Helau rufen auch beide Arme vehement in die Luft werfen und am besten noch dabei hochspringen. Sich bewegen hält nämlich warm!

Den Kindern wird ohnehin nicht kalt. Sie werden sich fleißig bücken, um aufzuheben, was die Karnevalisten von den Mottowagen oder aus den Fußgruppen in die Menge am Zugweg werfen. Denn Kamelle und anderes Wurfmaterial gibt es in Anrath immer in Hülle und Fülle.

Zehn Mottowagen bilden die optischen Höhepunkte des diesjährigen Tulpensonntagszuges. Den Anfang macht immer der Veranstalter. „Was Politik versucht zu teilen, kann Narrenzauber heilen“ lautet das Motto des Aach Blenge-Wagens. Die Anrater Katholische Landjugend fährt diesmal unter dem Motto „Maler“ mit. Die Gruppe „Echt Freunde“lädt auf ihrem Wagen zum Après Ski ein. Die Jugendfreunde Anrath fragen „Wo ist Weit-her?“ und versprechen ein „Wimmelbild der Freundschaft“. Die Unverwüstlichen haben das Motto „Wenn Geister schreien und auch lachen, dann lassen es die Ghostbuster krachen“. Auf dem Wagen der Wandertruppe könne die Jecken am Straßenrand den Spruch „Anrath Helau, in diesem Jahr sind wir blau...“ lesen. Der Sportclub Viktoria Anrath stellt seinen Wagen unter das Motto“ Meerseswelten – Wir tauchen ab“. Kurz, knackig und in Mundart das Motto der KG Torfmöps „Bunte Brut allet juut!“ Auf dem vorletzten Wagen der KG Schlossgeister wird die Stadtprinzessin Leonie II. stehen, um mit ihren Ministern jede Menge Kamelle unters närrische Volk zu werfen. Den Abschluss bildet der Wagen der Prinezngarde der Stadt Willich – leider auch in diesem Jahr ohne Tollität.

25 Fußgruppen bilden die Basis des närrischen Lindwurmes. 11er Jecken, Frostbeulen, Allee Vampire, Tiefschneetaucher, Chaostrupp, Anrather Bürgerwehr, Saunafreunde, „der Clieque“, Doesköpp, Bine & C., CVJM Vorst, Team Gierig, Daniel Thees & Freunde, Anrather Freundeskreis, KG Edelweiß – viele sind Wiederholungstäter, die Allee Vampire sogar zum elften Mal! Einige ziehen das erste Mal und hoffentlich nicht letze mal mit.

Den närrischen Ton geben in dem Tulpensonntagszug drei Musikkapellen an: der Landsknechte Fanfarenzug Bochum 1987, das Willicher Tambour- und Fanfarenkorps St. Sebastianus 2010 und das Musikcorps Blau-Weiß Bochum 1956.

Für alle Notfälle, sei es bei den Zugteilnehmern oder bei Besuchern des Karnevalsumzuges, stehen Helfer vom Deutschen Roten Kreuz bereit. Für „dringende Bedürfnisse“ stehen fünf Toilettenwagen entlang des Zugweges.

(StadtSpiegel)