| 12.31 Uhr

Ein Fest mit vielen Höhepunkten

Neersen. Am Freitag beginnt das diesjährige Neersener Schützenfest. Um 19 Uhr wird im Schlosshof die traditionelle Serenade als musikalische Einstimmung auf die Festtage dargeboten. Von der Redaktion

Anschließend beginnt im nahen Festzelt auf dem Minoritenplatz mit dem Fassanstich (20.30 Uhr) der erste Tanzabend mit der Gruppe Booster.

Den eigentlichen Auftakt der Umzüge und Festlichkeiten machen bei der St. Sebastianus-Bruderschaft von 1802 aber stets die Kleinsten. Das Kinderkönigshaus trifft sich mit Gefolge im nahen Niederheide um zieht dann zum Festplatz, wo ab 14.30 Uhr die Kirmes von Kinderkönigin Milena Feldhaus eröffnet wird. Für die Großen geht es kurz darauf zum Maiensetzen. Vom Minoritenplatz geht es zunächst zum Quartier der Generalität am Brockelsweg (15.40 Uhr), dann wird die Maie beim Jungschützenkönig an der Kickenstraße gesetzt (16.30 Uhr). An der Virmondstraße wird um 17.15 Uhr die Kinderkönigin mit Gefolge abgeholt und auf derselben Straße die Maie des Ehrenbrudermeisters gesetzt. Anschließend wird der geschmückte Schilderbaum um 18.10 Uhr beim Brudermeister am Mutschenweg gesetzt. Zuletzt wird die Maie für Präsident und Bruderschaft um 18.50 Uhr am Bruderhaus Wahlefeldsaal gesetzt. Nach kurzer Stärkung machen sich die Schützenzüge für die erste große Parade bereit, die um 19.30 Uhr auf dem Minoritenplatz beginnt. Anschließend wird der Sxhützenball mit California Blue gefeiert.

Der Sonntag steht zunächst ganz im Zeichen der Verstorbenen der Bruderschaft. Um 8.50 Uhr wird auf dem Friedhof ein Kranz im stillen Gedenken niedergelegt.

Anschließend soll im Innenhof des Neersener Schlosse die Festmesse mit der traditionellen Altarparade gefeiert werden. Je nach Wetter sind hier auch Änderungen möglich.

Der nachmittägliche Festumzug beginnt um 15.30 Uhr und gipfelt in der Parade um 16.30 Uhr. Die Serenade mit Großem Zapfenstreich ist dabei besonders sehenswert. Danach geht es zum Festzelt, wo California Blue ab 20 Uhr zum Königsball aufspielt.

Der Montagmorgen ist seit Jahren vom Klompenbaall (10 Uhr) geprägt, während am Nachmittag gegen 14.20 Uhr das Vogelschießen der Jungschützen beginnt.

Darauf folgt um 15.30 Uhr das Pfänder- und Königsvogelschießen. Hoffentlich vor neuem König paradieren die Schützen um 19.30 Uhr ein letztes Mal, bevor im Anschluss der Heimatabend im Festzelt begangen wird.

(StadtSpiegel)