| 09.00 Uhr

Drei Benefiz-Konzerte

Drei Benefiz-Konzerte
Auch für 2016 haben die Tonköpfe noch viele Pläne. Man darf sich also auf tolle Konzerte freuen. FOTO: Yamel Photography
Willich. 2016 verspricht erneut ein ereignisreiches Jahr für den Chor „Die Tonköpfe“ zu werden. Neben zahlreichen privaten Ständchen, einem Stimmbildungstag und einem Probenwochenende mit Choreographie-Workshop bereiten sich die Sänger und Sängerinnen derzeit auf mehrere Konzerte vor. Von Kellys Grammatikou

Am Sonntag, 5. Juni, gibt es um 15 Uhr und um 17 Uhr in der Anrather Pfarrkirche St. Johannes zwei Benefizkonzerte zugunsten der Flüchtlingsinitiative LOT und des Fördervereins des Lise-Meitner-Gymnasiums (LMG). Mit von der Partie sind neben den Tonköpfen der Willicher Groß-Chor FRAUENPOWER und die beiden Chorklassen des LMG. Insgesamt werden bei diesem einmaligen Projekt über 200 Sänger und Sängerinnen für den guten Zweck konzertieren. Noch gibt es Karten – erhältlich per E-Mail an: karten@ frauenpower-willich.de, telefonisch unter 02154/ 4719893 oder im Sekretariat des LMG, Hausbroicher Straße 40 in Anrath.

Außerdem werden die Tonköpfe im Juni ein Konzert für die Kinderkrebshilfe in Krefeld geben und beim NRW-Tag am 28. August in Düsseldorf auftreten. Das Jahresabschlusskonzert findet wieder am 1. Advent (27. November) um 17 Uhr im Anrather Lise-Meitner-Gymnasium statt.

Auf der Jahreshauptversammlung der Willicher Tonköpfe wurde der gesamte Vorstand einstimmig wiedergewählt. Andreas Wolf bleibt Vorsitzender, seine Stellvertreterin ist weiterhin Cordula Baum. Barbara Borger bleibt für die Finanzen zuständig und Oliver Huintjes ist auch zukünftig als Schriftführer tätig.

Die Chorleiterin Andrea Kautny zeigt sich hoch zufrieden mit der Entwicklung des gemischten Chores, der in diesem Jahr sein 15-jähriges Bestehen feiert. Die Konzerte und Auftritte mit ausgefeilten, bis zu achtstimmigen Arrangements, die stets auswendig und mit ansprechender Bühnenperformance dargeboten werden, ziehen eine stetig wachsende Fangemeinde aller Altersstufen an. Die Freude am Singen kommt beim Publikum an. Nachwuchsprobleme hat der Chor keine. Neue Mitglieder können – im Rahmen eines Castings – nur aufgenommen werden, wenn jemand den Chor verlässt.

(Report Anzeigenblatt)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige