| 18.32 Uhr

Drahtesel gegen Bike

Drahtesel gegen Bike
Die beiden Organisatoren der Aktion: Udo Hormes (links) mit seinem 54er „Brennabor“ (von dem er sich übrigens nicht trennen möchte) und Klima-Manager Marcel Gellißen mit einem modernen Edel-Fahrrad-Geschoss vor dem Technischen Rathaus. FOTO: Pressestelle Willich
Uralte, rostige Fahrradmöhre im Keller? Opas zugewebten Drahtesel noch in der Scheune? Das fast vergessene Hollandrad von Oma Kläre noch auf dem Speicher? – Dann ist das jetzt die Chance: Die Stadt Willich, konkret Marcel Gellißen und Udo Hormes vom Geschäftsbereich Natur und Lebensraum, organisieren die Neuauflage der Tauschaktion "Alter Drahtesel gegen neues Bike". Von Alexander Ruth

Stadt Willich. Wie bereits 2010 wird bei dieser Tauschaktion der älteste "Drahtesel" aus Willich gesucht, wobei der Zustand des Rads (Optik, Technik) – erst einmal egal ist. Wichtiger ist vielmehr die Originalität und die weitgehende Vollständigkeit des Rades. Platte Reifen, Rost oder kaputte Griffe sind nicht entscheidend. Sollten allerdings zwei annähernd gleich alte Fahrräder gemeldet werden, entscheidet der Zustand. Die drei ältesten Fahrräder und ihre Besitzer werden am 31. Mai bei der Auftaktveranstaltung zum Stadtradeln 2015 in Willich im Rahmen des Blütenfestes des Werberings Willich prämiert. Das älteste Rad wird dort gegen ein neues Fahrrad getauscht. "Aber auch den Zweit- und Drittplatzierten winken attraktive Preise", so Marcel Gellißen. Anschließend werden die drei "ältesten Fahrräder" dann an Sammler und Liebhaber versteigert. Zusätzlich werden gut erhaltene, fahrtaugliche Räder gesucht, die nicht mehr benötigt und ebenfalls für einen guten Zweck bei der Versteigerung angeboten werden sollen. Der Erlös aus der Versteigerung wird an den Arbeitskreis Fremde in der Stadt Willich gespendet. Die konkreten Teilnahmebedingungen für den Wettbewerb: - Der Besitzer des Fahrrades muss aus Willich kommen; er muss sich ausweisen und erklären, dass er seit längerem im Besitz dieses Rades ist. - Das Fahrrad muss weitestgehend original und vollständig sein. Es muss einem Sachkundigen vorgeführt werden, der darüber entscheidet, ob das Fahrrad den Bedingungen entspricht und an dem Wettbewerb teilnimmt. - Die teilnehmenden Fahrräder werden einer sachkundigen Jury vorgeführt, die darüber entscheidet, welches Fahrrad am ältesten ist. Die drei Erstplatzierten mit dem ältesten Fahrrad müssen sich nach dem Eintausch zur Versteigerung ihres Rades bereit erklären.

(StadtSpiegel)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige