| 11.00 Uhr

Die glorreichen Vier

Stadt Willich. Es ist das Ererignis beim RuFV Hubertus Anrath-Neersen. Vier junge Reiterinnen haben es geschaft und fahren zur internationalen Clubmeisterschaft nach Frankreich. Die „glorreichen Vier“ wollen den „Preis der Nationen“ gewinnen! Von Kellys Grammatikou

Das Video von Jasmin Weise, Kira Weise, Viola Wilke, Katharina Held muss im westfälischen Warendorf - auch gerne das Herz deutschen Springsports genannt - eingeschlagen haben wie eine Bombe. Zumindest hatte es die Mitglieder der deutschen reiterlichen Vereinigung so sehr beeindruckt, dass letztere sich dafür entschieden, die vier jungen Reiterinnen aus Willich für die Bundesrepublik Deutschland im französischen Lamotte Beuvron antreten zu lassen, um den „Preis der Nationen“ zu ’erreiten’. Am 25. und 26. Juli geht es für die vier Mädels mit ihrem Trainer Mathias Gering also nach Frankreich. Und das war bei weitem nicht einfach, denn nur ein Team aus jedem Land darf beim „Preis der Nationen“ antreten. Ihr können bewiesen die vier Girls der Jury beim „Reit-Casting“ in der westfälischen Landes- und Reit-Fahrschule. Auf fremden Pferden musste das Quartett sein Können beweisen. Nach einiger Dressurarbeit wurde ein Parcours gesprungen, anschließend wurden die Pferde innerhalb der Gruppe getauscht. Der Pferdetausch hatte seinen Grund: es sollte festgestellt werden, wie schnell der reiterliche Nachwuchs sich auf ein fremdes Pferd einstellen kann - denn auch in Frankreich werden die Mädels auf dort geliehenen Pferden reiten. Die Ausbilderin der FN Bianca Schwarzer war höchst zufrieden mit den Mädels vom Niederrhein und lobte die sehr gute Ausbildung der vier Reiterinnen.

Um mit Würde die deutsche Fahne auf diesem großen internationalen Turnier vertreten zu können, muss sich das Team nun sportlich und organisatorisch intensiv vorbereiten.

Und nach Frankreich werden die „glorreichen Vier“ nicht alleine reisen - Freunde, Bekannte und Verwandte haben bereits ihre Hotels in Frankreich gebucht. Ende Juli heißt es also Daumen drücken.

Übrigens: der Reit-und Fahrverein Hubertus Anrath Neersen veranstaltet auch heute noch sein traditionelles Reit- und Springturnier auf der Vereinsanlage Am Malbauer in Willich-Anrath. Heute, um 13.30 Uhr, erwartet die Besucher ein altbekanntes Highlight: Mannschaftsspringen: verschiedene Teams von jeweils vier Reitern müssen einen Springparcours der Klasse A absolvieren.

(Report Anzeigenblatt)