| 12.02 Uhr

Die Geschichte der Familie Lion

Die Geschichte der Familie Lion
Abraham Lion (2.v.l.) als Mitglied des Grenadierzugs beim Willicher ASV Schützenfest 1924. FOTO: Stadtarchiv
Willich. Der große Erfolg des Buchs „Geschichte der Juden in Willich“ und die zahlreichen Besucher bei den Autorenlesungen in Schiefbahn und Anrath zeigen, wie hoch das Interesse an der jüdischen Vergangenheit unserer Stadt ist. Von Lutz Schütz

Im Gegensatz zu Anrath und Schiefbahn lebten in Alt-Willich nur wenige Juden – 1933 waren es gerade einmal zehn. Es handelte sich um die Familien von Abraham und Arthur Lion, die beide auf der Bahnstraße lebten und tief verwurzelt im öffentlichen Leben der Gemeinde waren.

So war Abraham Lion Mitbegründer der Freiwilligen Feuerwehr und aktives Mitglied im Schützenverein. Mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten änderte sich ihr Leben schlagartig. Auf Ausgrenzung und Erniedrigung folgten Flucht und Tod.

In einem Bildervortrag werden die beiden Autoren des Buchs „Geschichte der Juden in Willich“, Bernd-Dieter Röhrscheid und Udo Holzenthal, am Mittwoch, 25. Januar, 19 Uhr, in der Willicher Buchhandlung an der Grabenstraße auf die Geschichte der Familie Lion eingehen – beginnend mit ihrer Ansiedlung in Alt-Willich bis hin zum Leben der Nachkommen von Abraham und Arthur Lion in den USA, Großbritannien und Australien.

(Report Anzeigenblatt)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige