| 17.23 Uhr

Decken für Idomeni

Decken für Idomeni
Adelheid De Brouwer, Anja Tams und Christel Wölke von der Aktion Mission und Leprahilfe Schiefbahn beim Verladen der bunten Strickwolldecken. FOTO: Anja Tams
Schiefbahn. Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr wurden von der Hilfsorganisation „Luftfahrt ohne Grenzen“ mehr als 1 200 Wolldecken auf insgesamt 14 Europaletten verladen, um in das Flüchtlingslager in Idomeni (Griechenland) gebracht zu werden. Von Alexander Ruth

In Idomeni harren zur Zeit immer noch Flüchtlinge unter widrigsten Umständen aus.

Diese Decken wurden von fleißigen Strickerinnen im gesamten Bistum Aachen gestrickt – in einer Decke stecken rund 80 Stunden Handarbeit. Die Wolle für diese Decken wurde in der Schiefbahner Wickelstube der Aktion Mission und Leprahilfe Schiefbahn gewickelt.

Die in Frankfurt ansässige Hilfsorganisation „Luftfahrt ohne Grenzen“ hat bereits vier Hilfskonvois mit je neun Sattelzügen und rund 250 Tonnen Hilfsgütern in verschiedene Flüchtlingscamps gebracht.

„Wir empfinden es als eine große Herausforderung, der riesigen Zahl von Flüchtlingen, die noch immer auf der Flucht vor Terror und Tod sind, etwas Hoffnung zu geben“, so heißt es bei „Luftfahrt ohne Grenzen“. Die Aktion Mission und Leprahilfe Schiefbahn trägt mit den Decken dazu bei, dass die Flüchtlinge, welche auf feuchten Boden schlafen, nicht nur Schutz gegen Kälte und Nässe bekommen, sondern hoffentlich auch einen Funken Freude für die Seele – dank der fröhlichen Farbenpracht der Decken.

Wer die Aktion Mission und Leprahilfe unterstützen möchte: Stichwort Flüchtlinge; Konto: IBAN DE40 3205 0000 0042 1109 08 Sparkasse Krefeld, Konto: IBAN DE18 3106 0517 3105 5550 15 Volksbank Mönchengladbach.

(Report Anzeigenblatt)