| 16.41 Uhr

Das Hinzenhaus als wichtiges Puzzelteil

Das Hinzenhaus hinter der Kirche gilt als ein wichtiges „Puzzelteil“ in der Innenstadtentwicklung. Jetzt wurden die Erweiterungspläne vorgestellt. Von Kellys Grammatikou

Willich. „Ein weiteres Highlight für die Innenstadtentwicklung in Alt-Willich“, freuten sich die Vorstandsmitglieder der CDU Willich bei ihrem Gespräch mit dem Eigentümer des„Hinzen-Hauses“ am Marktplatz, Bernt Lücke. Der Willicher Unternehmer stellte den Politikern seine Erweiterungspläne des denkmalgeschützten Hauses vor. „Mir gefällt insbesondere die Kombination aus alt und neu“, sagt der Vorsitzende des Planungsausschusses der Stadt Willich, Christian Pakusch. „Es darf nicht vergessen werden, dass bei der Planung und Umgestaltung des Hauses der Denkmalschutz beachtet werden muss und nicht alles möglich ist“, so Pakusch weiter. Wenn es nach der Willicher CDU geht, kann in der nächsten Planungsausschusssitzung Ende August ‚grünes Licht’ für das B-Plan Verfahren gegeben werden. Die Erweiterung des Hinzen-Hauses um rund 32 weitere Sitzplätze soll insbesondere die Gastronomie am Platz stärken und zum Verweilen einladen und so die Aufenthaltsqualität auf dem Platz erhöhen.

„Es wichtig, dass die Bürger in der Stadt Willich nun endlich sehen, dass es am Marktplatz weiter geht. Zwei Mal haben sie entschieden, dass der Marktplatz umgestaltet werden soll. Wir brauchen jetzt einen belastbaren Zeitplan“, unterstreicht Uwe Schummer, Parteivorsitzender der Willicher CDU.

Noch wartet die Stadt auf die Förderzusage des Landes. Im kommenden Frühjahr soll die gesamte Umbaumaßnahme des Marktplatzes beginnen.

(StadtSpiegel)