| 19.33 Uhr

Chor hat neuen Namen

Chor hat neuen Namen
Neuanfang mit der Chorleiterin Dr. Stella Antwerpen bei der Serenade vor Schloss Neersen. FOTO: Voi’Sis
Stadt Willich. Aufbruchstimmung bei den 16 Sängerinnen von „Voi’Sis“. Nach 16 Jahren hat sich das Vocalensemble „chant du choeur changeant“ von seinem langjährigen Chorleiter getrennt und mit Dr. Stella Antwerpen eine höchst kompetente und stimmbegabte neue Chorleiterin gefunden. Von Lutz Schütz

Zum Neustart musste auch ein anderer Name her. „Chant du choeur“ ist Vergangenheit. Jetzt heißt das Ensemble „Voi’Sis“. Der Chor ist in seiner alten Besetzung geblieben. Lediglich zwei Sängerinnen haben die Gruppe verlassen und zwei Ehemalige sind wieder dazu gestossen. Nun wird intensiv geprobt. Denn die Frauen haben ein Stammpublikum, das sicher schon auf weitere Konzerte wartet und wissen möchte, wie es weitergeht.

„Wir passen einfach super zusammen“, ist die einhellige Meinung aller Sängerinnen bezüglich der Auswahl der Chorleiterin. „Fünf Monate intensiver Probenarbeit hat das Ensemble schon absolviert. Das Singen macht wieder Spaß, die Stimmung ist gut und wir freuen uns auf neue Aufgaben und Schwerpunkte in der Chormusik.“ So möchte Stella Antwerpen neben populärer Musik ein besonderes Augenmerk auf klassische Chorwerke legen und damit den Sängerinnen eine wichtige Grundlage für anspruchsvolle Auftritte geben.

Das Debüt unter neuem Namen hat im Neersener Schloss bei der Serenade zum Start des Neersener Schützenfestes stattgefunden. Mit populärer Musik und gut gelaunten Sängerinnen ist der Einstand gelungen. Aber neue Herausforderungen warten schon auf die hoch motivierten Chormitglieder. Am 14. September geht es weiter mit einem Benefiz-Konzert im Schloss Pesch in Meerbusch, das zugunsten der Rebecca-Klausmeier-Stiftung und gemeinsam mit anderen Akteuren stattfinden wird. Das Programm besteht aus traditioneller Chormusik und ist mit Stücken von John Dowland, Engelbert Humperdinck, John Rutter und Eric Whitacre eher klassisch ausgerichtet.

„Wir haben aber noch eine Besonderheit im Gepäck, denn im Oktober sind wir Überraschungsgäste bei einer Veranstaltung im Kreisgebiet mit vielen unterschiedlichen Protagonisten“, verrät die Vorsitzende des Ensembles, Heike Römer.

(StadtSpiegel)