| 12.33 Uhr

Casino: Es geht gut voran

Casino: Es geht gut voran
Nach der Dachreinigung wird bereits ein großer Teil der Schönheit des historischen Casinos im Stahlwerk Becker wieder sichtbarer. FOTO: CasinoStahlwerk GbR
Willich. Die ersten Arbeitsschritte zur Renovierung des Gebäude-Komplex Casino Stahlwerk Becker sind abgeschlossen. Von Alexander Ruth

„Trotz der langen Vernachlässigung des Gebäudes ist die Substanz gut und die Renovierungsarbeiten bleiben im vorgesehenen Zeit- und Kostenrahmen“ – Die CasinoStahlwerk GbR und deren Miteigentümer Christian Paschertz sind sehr zufrieden mit dem bereits erzielten Fortschritt bei der Restaurierung/Renovierung der denkmalgeschützten Verwaltungsgebäude im Stahlwerk Becker. „Wir haben das Gebäude offiziell im Dezember übernommen und mit der Behebung von Feuchtigkeitsschäden und der Dach-Reparatur begonnen. Vor allem die Reinigung der Glaskuppel über dem Eingangsbereich bringt viel mehr Licht in den Raum – das macht einen ganz anderen Eindruck“, beschreibt er.

Dazu werden die Räume und das Treppenhaus neu gestrichen und die Vermietung der freistehenden Räume beginnt. Es stehen Flächen Unter-, Erd- und ersten Geschoss zur Verfügung, „die wir dann individuell nach dem Bedarf zuschneiden können: vom 40 Quadratmeter-Büro für einen Freiberufler bis zu 240 Quadratmeter für mehrere Nutzer“, so Paschertz. Dazu sucht er einen Partner für ein neues Projekt: Er möchte ein Café mit Tagesbetrieb einrichten – mit Snacks, Brötchen, Kuchen und Getränken. „Als Möglichkeit für die Unternehmer und Mitarbeiter im Stahlwerk, aber auch für die Nachbarn rundum“, schildert er seine Idee.

Der gesamte Komplex hat eine vermietbare Fläche von 2400 Quadratmeter. Die Gebäude wurden in der Zeit von 1916 bis 1919 errichtet. Nach der Schließung des Stahlwerks und nach dem Zweiten Weltkrieg war auf dem früheren Stahlwerks-Gelände eine britische Pionier-Einheit (bis 1993) untergebracht. 1997 hatte die Stadt das Gelände vom Bund zurückgekauft – der Bereich des Verwaltungsgebäudes wurde aber an einen Immobilien-Fond veräußert, der aber insolvent ist und die Gebäude nicht mehr gepflegt hatte.

(StadtSpiegel)