| 10.42 Uhr

Brandanschlag auf die Firma Boels in Münchheide?

Brandanschlag auf die Firma Boels in Münchheide?
Auf den ersten Blick ist nicht zu erkennen, dass die komplette Lagerhalle ausgebrannt ist. FOTO: Schütz
Stadt Willich. Boels Rental hat sich aus Angst um die Sicherheit seiner Mitarbeiter dafür entschieden, seine Maschinen mit sofortiger Wirkung aus dem Hambacher Forst abzuziehen. Von Lutz Schütz

Damit reagierte die holländische Verleihfirma, deren deutscher Hauptsitz sich im Willicher Gewerbegebiet Münchheide befindet, auf einen Großbrand, dem in der Nacht zum Montag die große Lagerhalle von Boels an der Halskestraße zum Opfer fiel. Beim Eintreffen der Feuerwehrkräfte gegen 23.50 Uhr brannte die 30 mal 40 Meter große Halle bereits in voller Ausdehnung. So konnte nur ein Übergreifen der Flammen auf andere Gebäude durch die Feuerwehr verhindert werden. Die Halle, in der Verleihmaschinen abgestellt waren, brannte vollständig aus. Löschzüge aus Willich, Schiefbahn und Clörath bekämpften das Großfeuer. Unterstützt wurden sie von den Berufsfeuerwehren aus Krefeld und Viersen. Über 100 Feuerwehrkräfte waren bis zum frühen Morgen im Einsatz.

Da die Firma Boels im Vorfeld des Brandes mehrmals im Internet bedroht worden ist, wurde auch der Staatsschutz eingeschaltet. Dabei hat das Unternehmen lediglich einige Beleuchtungstürme und zwei kleine Geländefahrzeuge an die Polizei vermietet (keine Hebebühnen), die im Hambacher Forst eingesetzt wurden.

Trotzdem heißt es in einer Drohung: „Boels hat den Protest aus der Zivilgesellschaft ignoriert, jetzt lernen sie: Jede Räumung hat ihren Preis, Boels zahlt oben drauf.“ Zudem wurden „Aktivisten“ zu Anschlägen aufgerufen.

Ob es sich wirklich um einen Brandanschlag auf das Unternehmen handelt, steht aber immer noch nicht fest.

Die Kripo Mönchengladbach bittet um Hinweise auf die Täter unter Telefon 02161/290.

(StadtSpiegel)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige