| 11.42 Uhr

Beirat vertritt die Interessen der Senioren

Stadt Willich. Der Seniorenbeirat der Stadt Willich gehört zu den Gremien, die nicht ständig im öffentlichen Scheinwerferlicht stehen. Trotzdem wirkt sich die Arbeit des Beirats in vielfältiger Weise auf das Stadtlebens aus. Von Lutz Schütz

Bei ihrer letzten Zusammenkunft

haben Charly Röttgen, Beiratsvorsitzender, Toni Zuschlag und Rosemarie Wahlefeld zusammengefasst, was 2015 alles bewegt wurde. Wanderungen, Museums- und Theaterbesuche, Besichtigungsfahrten, ein Oldie-Abend im Schlosskeller – insgesamt wurden über 1 500-mal die Angebote des Seniorenbeirats für ältere Mitbürger nachgefragt.

Dem Senioren-PC-Club Willich hat der Beirat bei der Suche nach neuen Räumlichkeiten geholfen. Außerdem wurden Vergünstigungen (bis zu 40 Prozent) für Senioren mit reduziertem Einkommen bei Kulturveranstaltungen erreicht und eine Notfallkarte für lebensrettende Maßnahmen beschlossen. Unbefriedigend war die Resonanz auf die Seniorentage in Neersen. „Ein zukunftsfähiges Konzept wird jetzt durch die Gründung einer Projektgruppe ohne Zeitdruck entwickelt“, so Charly Röttgen.

Alle aktuellen Angebote für Senioren findet man in dem halbjährlich erscheinenden Seniorenkalender, der in den Stadtteilbüros und in den Begegnungsstätten in den vier Stadtteilen ausliegt. So steht beispielsweise am Donnerstag, 18. Februar, eine Besichtigung der Firma Teekanne in Düsseldorf an. Und am Freitag, 26. Februar, findet der monatliche Jung & Alt-Erlebnisnachmittag im Neersener Kinder- und Jugendtreff No. 7 an der Virmondstraße 7 statt.

(Report Anzeigenblatt)