| 12.32 Uhr

Bald gibt’s Willicher Biomilch

Stadt Willich. Startschuss für die Umstellung auf Biobetrieb: Petra und Peter Zens haben jetzt die entsprechenden Verträge mit dem Bioland-Verband und einer unabhängigen Kontrollstelle (nach EG-Öko-Verordnung) unterschrieben. Der Schauhof auf der Dickerheide in Willich wird der erste Bio-Milchviehbetrieb im Kreis Viersen sein. Von Lutz Schütz

Petra und Peter Zens kennen noch jede ihrer 96 Kühe beim Namen. Der Schauhof an der Dickerheide 200 ist seit Generationen ein reiner Familienbetrieb. Und das soll auch in Zukunft so bleiben. Aber der Verfall des Milchpreises (u.a. durch das Russland-Embargo und sinkende Nachfrage aus China!) gefährdet die Existenz des Betriebes, obwohl das Ehepaar bereits mit der Vermarktung von Milch (und Eier, Kartoffeln und Honig) ab Hof begonnen hat.

Während andere Landwirte aufgrund des Preisdrucks immer mehr Vieh halten, um noch rentabel arbeiten zu können, hat sich das Ehepaar für einen anderen Weg entschieden. Sie stellen auf die ökologische Milchwirtschaft um. Denn Biomilch wird deutlich besser bezahlt als konventionell erzeugte Milch (aktuell 49 statt 25 Cent pro Liter). „Wir sehen hier auch eine Marktlücke. Denn bislang gibt es keinen Milchbetrieb in der Region, der Biomilch produziert“, betont Petra Zens.

Die Umstellung wird dadurch begünstigt, dass die Kühe auf dem Schauhof auch schon bislang artgerecht gehalten worden sind. Sie haben trockene Liegeplätze in denn Stallungen und ihnen stehend ausreichend große Weiden rund um den Hof zur Verfügung. Lediglich für die Kälber muss noch ein nicht überdachter Auslaufbereich neu eingerichtet werden.

Anders sieht’s beim Futter aus. Ungespritztes und ungedüngtes Kleegras (aus eigenem Anbau) wird den Mais ersetzen. Ansonsten darf nur spezielles Bio-Kraftfutter zugemischt werden. Petra und Peter Zens sind zuversichtlich, dass sie die Umstellung bis zum Spätsommer 2017 schaffen.

(Report Anzeigenblatt)