| 15.02 Uhr

Bügler in Szene gesetzt

Bügler in Szene gesetzt
Der Bossel- und Bügelclub Willich sucht Verstärkung. Auch Jüngere will man für das über 600 Jahre alte Spiel gewinnen, das Taktik und Geschick verbindet. FOTO: Korylec
Stadt Willich. Der Willicher Bossel- und Bügelclub hat ein Werbevideo gedreht, indem es um die Geschichte des Vereins und die Vielfalt der relativ seltenen Sportart geht. Hiermit will sich der Verein in sozialen Medien präsentieren und neue Mitglieder gewinnen. Von Lutz Schütz

Das Vereinsheim des Bossel- und Bügelclubs Willich befindet sich seit vielen Jahren im Schatten der katholischen Pfarrkirche St. Katharina im Zentrum Alt-Willichs, in einer Seitengasse des Marktplatzes. „Damals hatten wir nur das Gebäude mit einem Dach über dem Kopf und einem Zaun um das Gelände. Alles, was man heute sieht, ist in Eigenregie entstanden“, sagt Mike Cook, Vorsitzender des Bossel- und Bügelvereins Willich. Und genau hier kamen jetzt viele Mitglieder zusammen, um die langersehnten Pläne eines professionellen Werbevideos in die Tat umzusetzen.

„Wir wollen uns attraktiver aufstellen und der modernen Medien bedienen, um die Sportart einem breiten Publikum zu präsentieren“, so Cook. Der als reiner Bosselclub gegründete Verein entschied sich erst Jahre nach der Gründung dazu, auch das Bügeln in sein Sportprogramm aufzunehmen. Dem damaligen Vorsitzenden, Jochen Kock, gefiel die Kombination aus Spiel, Taktik, Geschick und Geselligkeit so gut, dass er das traditionelle niederrheinische Spiel auch in Willich anbieten wollte.

Der Bügelsport blickt auf eine mehr als 600 Jahre alte Geschichte zurück: Im Jahr 1331 wurde das Spiel erstmalig im Fürstbistum Lüttich urkundlich erwähnt und verbreitete sich schnell über die Niederlande und die linksrheinischen Provinzen. Gespielt wird auf einer Bahn mit eisernen Bügeln. Ziel ist es, mit einem Schläger oder einer Schüppe die vier Kilogramm schweren Kugeln durch die Bügel zu spielen. „Es ist eine flotte Sportart, bei der Taktik und Geschick gleichermaßen gefordert sind. Viele Mitglieder spielen es schon seit 40 Jahren, aber wir haben auch sehr viele junge Interessierte, die den sportlichen Wettbewerb suchen. Es ist eine Sportart für jedes Alter“, meint Cook.

Der Bossel- und Bügelclub Willich spielt seit September 2005 im Niederländischen Bügelbund. Bis heute konnte der Verein einige Erfolge verzeichnen, unter anderem den mehrfachen Gewinn der Internationalen Deutschen Meisterschaft in Grefrath. Im Ligabetrieb wird sich mit deutschen, belgischen und niederländischen Teams in Doppel- und Einzelwettbewerben gemessen.

Für den Werbefilm wurden verschiedene Kulissen in Alt-Willich gewählt: Bahnstraße, Kaiserplatz, Kirchplatz sowie das Gelände rund um das Vereinsheim. Im Vereinsheim selbst wurden einige Spielsituationen dargestellt. „Wir hoffen, dass wir neue Mitglieder gewinnen können, um die Tradition dieses Kulturspiels aufrecht zu erhalten. Unsere Vereinsphilosophie ist eine Mischung aus Sport und Geselligkeit – und das generationsübergreifend“, betont Cook.

(StadtSpiegel)