| 00.00 Uhr

Amateursport im Mittelpunkt

Amateursport im Mittelpunkt
Am heutigen Sonntag gibt es ab 14.12 Uhr wieder spannende Rennen. FOTO: sabine sexauer
Niederrhein. Bevor der Mönchengladbacher Rennverein für zwei Monate eine schöpferische Pause einlegt – der nächste Renntag findet erst am 24. April statt – präsentiert der „Verein zur Förderung des Rheinischen Trabrennsports“ am heutigen Sonntag ab 14 Uhr allen Rennsportfreunden noch einmal acht spannende Rennen. Von Alexander Ruth

Die Hälfte der Rennen am heutigen Sonntag davon richtet sich an begeisterte Hobbyfahrer – die Amateure stehen beim letzten Winter-Meeting im Mittelpunkt. Und das gleich zu Beginn, wenn Seriensieger Yiosco mit Stammfahrerin Sina Baruffolo auf die kometenhaft in die Saison gestartete Harzbeckerin trifft, die ihre ersten zwei Rennen in 2016 gewinnen konnte, vor Wochenfrist aber alte Unsicherheiten hervorkramte. Mit Besitzer Simon Siebert aus Kalkar soll die speedstarke Stute wieder auf Erfolgskurs gebracht werden, was neben Yiosco aber auch der im Aufwind segelnde Danyel Gerard (Rita Drees) und die Gladbacher Bahnspezialistin Aila Scott (Jörg Hafer) verhindern wollen. Nicht unterschätzen sollte dieses Quartett Sweet little Heart, die vor einer Woche an der Innenkante eingesperrt war und die aktuelle Erfolgsfahrerin Julia Knoch im Sulky weiß.

Direkt im Anschluss ist Sprinterqualität gefragt, denn auf der „trotto.de-Meile“ beträgt die Renndistanz bekanntlich nur 1609 Meter. Dream of Pearl (Yvonne Wagenaar) wird die Rennstrecke genauso schmecken wie der startschnellen Gotika (Jochen Holzschuh), die unlängst mit einem Ehrenplatz genauso wieder auf sich aufmerksam machen konnte wie David F Boko (Tim Schwarma). Für die Wetter ist das Rennen besonders reizvoll, wartet hier ein Sieg-Jackpot von 500 Euro. Fans der Zweierwette spekulieren vor allem auf das fünfte Rennen, wird hier ein Jackpot von ebenfalls 500 Euro ausgespielt. Das Rennen richtet sich an Pferde ohne Sieg in den letzten drei Monaten – eine Durststrecke endet hier also. Die besten Chancen sollte man der treuen Jeanie Horn (Didier Kokkes), dem deutlich verbesserten Nico W (Jochen Holzschuh) sowie dem niederländischen Gast Cooper Star (Danny den Dubbelden) einräumen, der bei seinen Auftritten an der Niers schon im Vorjahr sehr gefallen konnte.

Im sechsten Rennen gibt es ein Wiedersehen mit dem laufstarken Sound, der bis zu seinem Ehrenplatz Mitte Dezember auf der Gladbacher Piste ungeschlagen war, sich nach kurzer Pause einen Monat später in Hamburg aber wieder siegfertig vorstellte. Sein Ausflug zur Monatsmitte ins belgische Mons endete enttäuschend mit einer Galoppade, doch in der Hand seiner Besitzerin – Weltrekordlerin Rita Drees – wird das Vertrauen der Wetter wieder wachsen. Drei Gegner – allesamt zuletzt auf Rang zwei verwiesen – wollen dem Frontrenner jedoch die Suppe versalzen: Mistic Memory (Julia Knoch), der unter dem Sattel vor einer Woche glänzte, Bachmann (Jörg Hafer), der einem verdienten Volltreffer seit Wochen hinterherläuft sowie der deutlich verbesserte Lord Timber, der unter neuer Regie beim Ehrenplatz im Gladbacher PMU-Rennen tollen Speed zeigte und erstmals mit Cathrin Nimczyk ins Rennen geschickt wird. Ihr Bruder Michael wird den Auftritt seiner Schwester 400 km weiter nördlich am Fernseher verfolgen. Der Bahnchampion „schwänzt“ am Sonntag und greift parallel in Hamburg Bahrenfeld zur Fahrleine.

(Report Anzeigenblatt)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige