| 11.52 Uhr

Akzente in der Bußzeit

Akzente in der Bußzeit
Julia Klütsch, Marcell Feldberg, Stefanie Braun und Sabine Grotenburg (von rechts) gehören zu dem Vorbereitungsteam der Veranstaltungsreihe der katholischen Gemeinden in der Stadt Willich. FOTO: Schütz
Stadt Willich. Die österliche Bußzeit hat eine besondere Bedeutung für alle Christen. Mit gottesdienstlichen, musikalischen und künstlerischen Akzenten sind alle Mitglieder der GdG Willich und alle Interessierten dazu eingeladen, sich Gedanken zu machen über das Mensch-Sein und Mensch-Werden. Von Lutz Schütz

Ein Vorbereitungsteam, bestehend aus Pfarrer Leonhard Müller, den Gemeindereferentinnen Sabine Grotenburg, Angelika Faupel und Stefanie Braun sowie den Kirchenmusikern Friederike Braun und Marcell Feldberg hat dazu eine Reihe entwickelt mit dem Grundimpuls „Mensch gedenke...“. Dabei wird dieser Impuls immer wieder neu variiert und ergänzt. Begonnen hat die Veranstaltungsreihe am Aschermittwoch mit dem Empfang des Aschenkreuzes, der begleitet wurde von dem Satz „Mensch gedenke, dass Du Staub bist!“. Bis zum österlichen „Mensch gedenke... Du lebst“ wird ein Weg gezeichnet, der das Andenken an Jesu Leben, Leiden, Sterben und Auferstehen lebendig halten will.

Sechs Veranstaltungen – drei Konzerte, eine Liturgische Nacht, ein Passionsspiel und eine Lyrik-Lesung mit Musik, die den Grundimpuls aufnehmen – führen zur Karwoche hin, wo sich dann das Geschehen ganz auf die Gottesdienste konzentriert.

Den Auftakt macht am Samstag, 20. Februar, 15 Uhr, im Willicher Pfarrheim St. Katharina ein „Konzert für Kinder“ mit dem Aloysia Quartett, dem am Sonntag, 21. Februar, 17 Uhr, ein Konzert (Klassik/Tango) des Quartetts in der St. Katharina Kirche folgt.

Die „Liturgische Nacht“ mit Musik, Film, Kunst und Texten wird am Samstag, 27. Februar, 18.30 Uhr, in St. Maria Neersen begangen.

Das Passionsspiel, aufgeführt von Schülern der Johannesschule, wird am Sonntag, 13. März um 10 Uhr in der Anrather St.-Johannes-Kirche aufgeführt. Am gleichen Tag um 17 Uhr steht eine geistliche Abendmusik mit der Choralschola St. Johannes Anrath, dem Kammerchor St. Hubertus Schiefbahn und einem Flötenensemble in der Anrather Pfarrkirche auf dem Programm.

Den Abschluss der musikalischen und künstlerischen Akzente bildet eine Lesung mit dem Pfarrer und Lyriker Christian Lehnert aus Leipzig, die am Sonntag, 20. März, um 17 Uhr in der Schiefbahner St.-Hubertus-Kirche stattfindet. den musikalischen Part übernimmt dabei Marcell Feldberg. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Fastenandachten (donnerstags um 18.30 Uhr in St. Hubertus; dienstags um 20 Uhr in St. Katharina), Bußgottesdienste und ein Glaubensweg in der Fastenzeit (jeden Montag von 20 bis 21.15 Uhr in der Sakramentskapelle der Kirche in Neersen) runden die Reihe „Akzente zur österlichen Bußzeit“ ab, die zur Einkehr und zum Nachdenken auffordern will.

(Report Anzeigenblatt)