| 16.13 Uhr

Aktion Weihnachtspäckchen

Stadt Willich. Wie in den Vorjahren unterstützen Schüler und Lehrer des St. Bernhard Gymnasiums wieder die Weihnachtspäckchen-Aktion der Willicher Tafel. Anlässlich des bevorstehenden Weihnachtsfestes sind alle Bürger aufgerufen, Päckchen zu packen, um sie bedürftigen Menschen im Stadtgebiet zu schenken. Von Lutz Schütz

Die Aktion war im vergangenen Jahr mit 738 gespendeten Paketen sehr erfolgreich. Daran wollen die Organisatoren anknüpfen.

Spender können die Päckchen am Donnerstag, 11. Dezember, von 10 bis 18 Uhr in der Kulturhalle, Schulstraße 14, in Schiefbahn abgeben. Menschen, die keine Möglichkeit haben an diesem Tag persönlich vorbeizukommen, können bereits von Montag, 8. Dezember, bis Donnerstag, 13. Dezember (nur bis mittags) dem Bürgerbus in Willich oder Anrath ihr Päckchen mitgeben. Die Willicher Tafel bittet aber darum, nur in Ausnahmefällen hiervon Gebrauch zu machen.

Die Geschenke können für Einzelpersonen, Paare oder auch für Familien ausgewählt und gepackt werden. Die Pakete sollten insbesondere haltbare Lebensmittel enthalten, die nicht gekühlt werden müssen. Es ist möglich kleine Geschenke für Kinder, weihnachtliche Dekorationen (z.B. Kerzen oder Servietten) oder einen Weihnachtsgruß beizufügen. Im Vordergrund der Aktion steht, dass sich Bedürftige von den Spenden ein gutes Weihnachtsessen zubereiten können.

Die Pakete sollen auf jeden Fall offen oder mit Klarsichtfolie versehen sein, damit der Inhalt einsehbar ist (Einzelpersonen haben andere Wünsche als Familien mit Kindern). Eine Inhaltsliste hilft bei der Auswahl des richtigen Empfängers. Die Organisatoren bitten darum, keine verderbliche Ware, keine Kleidungsstücke oder gebrauchten Kuscheltiere und kein Geld einzupacken.

Die Ausgabe der Weihnachtspäckchen erfolgt am Freitag, 12. Dezember, von 10 bis ca. 17 Uhr ebenfalls in der Kulturhalle in Schiefbahn.

Nicht nur Kunden der Willicher Tafel, sondern auch alle anderen Menschen, die nachweisbar soziale Unterstützung benötigen, sind herzlich eingeladen, sich ein Weihnachtspäckchen am Aktionstag abzuholen.

Alle Beteiligten hoffen wieder auf großzügige Spenden aus der Bevölkerung, damit niemand ohne ein Geschenk nach Hause gehen muss.

(StadtSpiegel)